Waschmaschinen richtig reinigen

in WASCHMASCHINE

Die Waschmaschine wäscht Wäsche in unserem Alltag sehr zuverlässig. Die Wäsche ist in den meisten Fällen sauber und riecht angenehm. Doch was viele oft vergessen, auch die Waschmaschine muss zwischendurch mal gereinigt werden. Da heutzutage die meisten Waschprogramme mit 30 oder 40° laufen, kann es in der restfeuchten Trommelumgebung schnell zur Keim- und Pilzentwicklung kommen. Diese können sich, in dieser Umgebung einfach vermehren und können dann bei der nächsten Anwendung mit Ihrer Wäsche in Kontakt kommen. Um dies zu vermeiden, sollten Sie die Waschmaschine mindestens einmal im Monat reinigen. Wir haben für Sie einmal zusammengestellt, wie diese Reinigung erfolgen sollte und worauf Sie dabei achten sollten.

Grundreinigung - Hierauf sollten Sie achten

Zur Grundreinigung der Waschmaschine gehört, neben des Abwaschen aller äußeren Flächen, auch die Reinigung des Waschmaschinen-Innenraums. Dazu sollten Sie alle Dichtungen mit einem feuchtem Lappen und Essigreiniger gründlich abwischen. Gerade bei Frontladern, lagern sich oft Feuchtigkeit und Waschrückstände in Dichtungsgummi der Waschmaschinenklappe ab. Aus diesem Grund sollte dieses nach jeder Wäsche gereinigt werden. Zusätzlich sollte regelmäßig das Flusensieb geleert und gereinigt werden. Auch hier können sich schnell Schmutz und Fusseln sammeln, die den perfekten Nährboden für Bakterien und Pilze bieten. Ebenso sollte der Einfüllbehälter für Waschmittel in regelmäßigen Abständen gesäubert werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme um das Wachstum von Bakterien und Pilzen einzudämmen ist sehr einfach: Waschen Sie einmal im Monat Ihre Weiß- bzw. Kochwäsche bei 95° Grad. Das bezweckt in erster Linie, dass Ihre Wäsche hygienisch gereinigt wird. Auf diese Weise werden außerdem, im Inneren Ihrer Waschmaschine alle Bakterien, Pilzen, Fett- und Schmutzablagerungen entfernt. Eine weitere Maßnahme, zu der wir Ihnen raten können ist, nach der Nutzung der Waschmaschine die Klappe immer einen Spalt weit offen stehen zu lassen. Auch der Einfüllbehälter sollte, wenn Sie die Waschmaschine gerade nicht benutzen, offen stehen gelassen werden. So können Wasserrückstände und Restfeuchte schnell verdunsten und bieten so keinen Nährboden für Bakterien und Pilze.

Altbewährte Hausmittel

Neben den oben beschrieben Maßnahmen, gibt es auch zahlreiche altbewährte Hausmittel die helfen die Waschmaschine sauber zu halten. Zum einen können sie verdünnte Zitronensäure bei einem Waschgang von 95° Grad hinzugeben. Zitronensäure können Sie entweder in der Apotheke oder im Drogeriemarkt kaufen. Auch eine Verbindung aus Natron und Essig hat sich bei der Reinigung von Waschmaschinen bewährt. Dazu gibt man das 50g Natron in das Waschmittelfach und 50ml Essig in das Weichspülerfach. Das Waschprogramm sollte bei mindestens bei 60° Grad erfolgen. Ein weiterer Geheimtipp zur Reinigung der Waschmaschine ist die Zugabe von ganz normalen Geschirrspüler-Tabs. Dazu werden bei einer 95° Wäsche, zwei Tabs in die Trommel gegeben. Diese entfernen die gröbsten Ablagerungen in der Maschine.


Letztes Update: 16/08/2017 on 15:14. Alle Preise werden täglich aktualisiert.