Umweltbewusst Waschen und Energie sparen

in WASCHMASCHINE

Pro Jahr wäscht ein durchschnittlicher Haushalt etwa 500 kg Wäsche. Dies trägt zu 5% des regelmäßigen Stromverbrauchs bei. Eine aktuelle Studie des Bundesumweltamtes geht davon aus dass circa 70 % bei Energieverbrauch und CO2 Emissionen beim Waschen einspart werden können.

Die richtige Beladung

Alles beginnt mit der richtigen Beladung der Waschmaschine. Viele moderne Maschinen haben eine Gewichtserkennung, die die Wassermenge und den Energieaufwand optimal auf die Füllmenge einstellen kann. Studien haben allerdings gezeigt, dass dies nur bedingt hilft. Nur 20-30% lassen sich bei einer halb gefüllten Maschine einsparen. Worüber sich die meisten Fachleute einig sind, ist dass eine volle Maschine das größte Einsparpotenzial aufweisen kann. Deswegen sollte man gerade beim Kauf einer neuen Waschmaschine auf die Größe achten. Die Trommelgröße sollte so gewählt werden, dass sie den individuellen Bedürfnisse des Haushaltes entspricht. Ein Singelhaushalt kommt in der Regel mit 3-5kg Fassungsvermögen aus, während man bei einem Haushalt ab 4 Personen von einem Trommelvolumen von 8kg ausgeht.

Die optimale Temperatur und eine effiziente Waschpulver-Nutzung

Die meisten Verbraucher gehen auch heutzutage noch davon aus, dass die Wäsche am besten zwischen 40-60 Grad sauber wird. Allerdings ist diese Annahme schon seit einiger Zeit veraltet und neuerdings geht man davon aus, dass mithilfe der modernen Technik und modernen Waschpulvern eine Waschtemperatur von 20-40 Grad durchaus ausreichend ist. Auch die sogenannte Vorwäsche ist kaum noch nötig. Waschmittel leisten im Hautwaschgang schon volle Arbeit – so kann man die Waschzeit verkürzen und Strom und Wasser einsparen. Um Wasserverschmutzungen durch die Chemikalien des Waschpulvers so gering wie möglich zu halten, sollte nur so viel Waschpulver zur Wäsche hinzugefügt werden, wie für „leichte Verschmutzungen empfohlen wird. Bei sachgemäßer Anwendung entsteht die geringste Umweltbelastung. Auch für den Gebrauch von Weichspülern gilt ähnlicher Rat. Durch die Wahl eines biologisch abbaubaren Weichspülers und einer sachgemäßen, minimalen Nutzung kann die Belastung unserer Gewässer stark eingegrenzt werden

Mit Warmwasseranschluss sparen

Die meisten Waschmaschinen verbrauchen Strom um das Wasser, was sie zum Waschen benötigen, aufzuheizen. Dies kann bei einer 30 Grad Wäsche schon 50 % des gesamten Stromverbrauchs sein. Das Einsparpotenzial ist groß, wenn die Waschmaschine neben dem Kaltwasser- auch über einen Warmwasseranschluss verfügt. Besonders effizient ist dies wenn das Wasser durch Solaranlagen oder mit modernen Heizungen oder Durchlauferhitzern erwärmt wird.

Immer auf dem neusten Stand

Die Anschaffung einer neuen Waschmaschine lohnt sich. Eine alte Waschmaschine verbraucht fast doppelt so viel Energie wie eine moderne Machine und verursacht im durchnittlichen Haushalt Mehrkosten von 75 Euro. Die meisten modernen Waschmaschinen der Energieffiziensklasse A+++ verfügen heutzutage über Energiespar- und Ökoprogramme. Diese Programme brauchen zwar meist längere Zeit um die Wäsche zu reinigen, jedoch können durch die nierdrigere Temperatur und die gesteigerte Effizienz rund 50 % an Energie eingespart werden.


Letztes Update: 22/11/2017 on 13:56. Alle Preise werden täglich aktualisiert.