Staubsauger-Roboter - das taugen die kleinen Helfer

in STAUBSAUGER

Die wichtigsten Funktionen

Für den Anwender soll die Bedienung ganz einfach sein, aber so ein Staubsauger-Roboter ist ein komplexes Gerät aus Lasertechnik, Sensoren und Programmiertechnik. Die meisten Vorgänge laufen Vollautomatisch ab und können über Tasten oder Fernbedienung kontrolliert werden. Mit deren Hilfe kann man dem Roboter genau mitteilen wohin er steuern soll. Auch sogenannte „virtuelle Wände“ sind hilfreich um den Einsatzbereich des Roboters einzugrenzen. Auf diese Weise kann man dem Roboter genau mitteilen in welchem Bereich er saugen soll. Einer der wichtigsten Merkmale des Roboter ist die Akkulaufzeit. Dies hängt von den verwendeten Akkus ab - Lithium Ionen Akkus sind Standard bei Robotern der neuesten Generation. Auch sollte der Roboter automatisch zu seiner Ladestation zurückkehren wenn der Akku einen niedrigen Ladestand vorweist. Sobald der Akku wieder aufgeladen ist sollte der Roboter seinen Durchgang von alleine wieder aufnehmen. Die Größe des Roboters bestimmt meistens auch das Staubvolumen das aufgenommen werden kann. Wichtig zu beachten ist dabei, dass der Staubbehälter einfach zu entnehmen und zu reinigen ist. Ein guter Roboter-Staubsauger erkennt größere Hindernisse, stoppt und wendet automatisch.

Teppich oder Hartboden?

Wie bei normalen Staubsaugern gibt es auch bei Staubsauger-Robotern Unterschiede bezüglich der Reinigung von Teppich und Hartboden. Dies hängt von den Borsten und der Saugkraft ab. Hartböden sind generell Roboter-freundlicher, was damit zusammenhängt, dass der Roboter sich einfacher fortbewegen kann und auch weniger Saugkraft aufwenden muss um Staub aufzunehmen. Da Teppiche eher uneben sind und der Staub meist tiefer sitzt, ist es schwieriger für den Roboter sich fortzubewegen und den Staub aufzunehmen. Die Saugkraft die erforderlich ist um richtig tief sitzenden Staub aufzunehmen fehlt den meisten Robotern heutzutage noch.

Eine gute Ergänzung

Dass Staubsauger-Roboter momentan das manuelle Staubsaugen noch nicht ersetzen können liegt auf der Hand. Dennoch gibt es Unterschiede: manche Modelle reinigen besser, andere nicht so gut. Dies hängt sehr stark davon ab mit welcher Technik der Roboter ausgerüstet ist und natürlich auch davon welche Aufgabe man dem Roboter gibt. Dass immer etwas Schmutz liegen bleibt, sollte man allerdings hinnehmen können wenn man sich für einen Staubsauger-Roboter entscheidet. Über diese Schwäche kann man jedoch einfach hinwegsehen, wenn man bedenkt was der Roboter mit wenig Aufwand leisten kann. Der tägliche Reinigungsdurchlauf kann dann schon den Unterschied machen zwischen 1 mal oder 3 mal manuell Staubsaugen in der Woche. Wenn der kleine Helfer vorgearbeitet hat geht das Handstaubsaugen meist viel schneller und einfacher.


Letztes Update: 20/09/2017 on 03:05. Alle Preise werden täglich aktualisiert.