Temperaturzonen im Kühlschrank – eine Anleitung

in KüHLSCHRANK

 

Die meisten Menschen befüllen ihren Kühlschrank eher nach Belieben, die Einkäufe kommen dorthin, wo gerade Platz ist. Doch ist das wirklich die bestes Methode um Lebensmittel frischzuhalten? Die meisten Kühlschränke sind mit viel Bedacht von den Entwicklern konzipiert und verfügen über zahlreiche Funktionen und Möglichkeiten um Lebensmittel effizienter zu lagern.

Unterschiedliche Klimazonen für alle Ansprüche

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen dass die meisten Kältezonen nach einem einfachen physikalischen Gesetz funktionieren: warme Luft ist leichter als kalte Luft und steigt somit nach oben. Demnach ist es logisch dass der Kühlschrank im oberen Bereich am wärmsten ist. In den oberen Fächern herrscht meist eine Temperatur von circa 8°C. Dies ist der beste Ort um bereits vorgegarte und weniger empfindliche Lebensmittel, wie Joghurt und Käse aufzubewahren. Die Kühlschranktür ist mit 9-10°C, die wärmste Zone des Kühlschrankes. In dieser Klimazone kann man Getränke und Eier lagern - Lebensmittel die also nicht unmittelbar vom Verderben bedroht sind, aber trotzdem kühl gehalten werden sollten. Im unteren Teil, über der Glasplatte ist der Kühlschrank am kältesten. Temperaturen von 2°C machen diese Zone optimal zur Lagerung von besonders leicht verderblichen Lebensmitteln, wie zum Beispiel rohes Fleisch und frischer Fisch. Das Gemüsefach unter der Glasplatte stellt eine Ausnahme innerhalb der Temperaturzonen dar: Da die Schubfächer aus Plastik bestehen sind diese von der kälteren Luft geschützt. Temperaturen um 8°C machen diesen Fächer besonders geeignet für Obst und Gemüse, welches frisch gehalten werden sollte, aber empfindlich auf zu große Kälte reagiert.

Welche Rolle spielt die Luftfeuchtigkeit?

Neben den klassischen Klimazonen haben viele moderne Kühlschränke auch noch weitere Klimazonen, bei denen neben der Temperatur auch die Luftfeuchtigkeit reguliert wird. Die sogenannte 0°C-Zone hat eine deutlich geringere Temperatur als der Rest des Kühlschrankes. Dabei kann man unterscheiden zwischen trockenen und feuchten 0°C-Zonen. Die trockene 0°C-Zone weist eine Luftfeuchtigkeit von 50-55% auf und eignet sich besonders gut für sehr verderbliche Lebensmittel wie Fleisch, Fisch und Geflügel. Die feuchte 0°C-Zone erreicht eine Luftfeuchtigkeit von bis zu 95%. Dies sind perfekte Bedingungen für kälte-unempfindliches Gemüse, Obst und Salate. Eine weitere Neuheit ist die sogenannte Kellerzone. Mit 8-12°C ist es hier deutlich wärmer als im eigentlich Kühlschrank und damit perfekt um kälteempfindliches Gemüse, tropische Obstsorten, Kartoffeln und Tomaten aufzubewahren.

Mit oder ohne Gefrierfach?

Viele Kühlschränke besitzen auch ein Gefrierfach, welches es ermöglicht eine bestimmte Menge von Lebensmitteln einzufrieren. Die Temperatur wird wird mithilfe einer Sterne-Klassifizierung unterschieden. Die Sterne bestimmen dabei nicht nur die Temperatur sondern auch die Haltbarkeit von Lebensmitteln im Gefrierfach. Hier gilt: je mehr Sterne, desto kälter das Gefrierfach und desto länger bleiben die Lebensmittel haltbar. Hat das Gefrierfach zum Beispiel 4 Sterne, kann es bis zu -18°C herunter kühlen und erlaubt eine Lagerungsdauer von Lebensmitteln von bis zu einem Jahr.


Letztes Update: 22/11/2017 on 13:56. Alle Preise werden täglich aktualisiert.