Elektrogrill – mit Platte oder Rost?

in ELEKTROGRILL

Elektrogrills funktionieren, wie der Name schon sagt, mit Strom. Sie produzieren keinen Rauch, was viele Menschen sehr zu schätzen wissen. Gerade wenn man Nachbarn hat, möchte man diese nicht ständig mit Rauch vom Kohlegrill belästigen. In manchen Mietwohnung untersagt es sogar der Mietvertrag mit Kohle zu Grillen. Gott sei dank bietet der Elektrogrill eine gute Alternative, man muss also nicht auf das Grillvergnügen verzichten. Elektrogrills gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen. Wir möchten einmal genauer die verschiedenen Grillaufsätze betrachten. Grillt es sich besser mit der Platte oder dem Rost? Welche Lebensmittel eignen sich besser für welche Aufsatzform?

Grillrost – grillen wie mit dem Holzkohlegrill

Ein elektrischer Grill der über einen Grillrostaufsatz verfügt, sieht dem normalen Holzkohlegrill sehr ähnlich. Der einzige Unterschied ist, dass sich anstatt Kohle, Heizstäbe unter dem Grillrost befinden. Diese Heizstäbe erhitzen den Rost und sorgen dafür, dass das Grillgut die typischen Roststreifen erhält. Oft sind die Grillroste, ähnlich wie beim Kohlegrill, auch höhenverstellbar. Dadurch kann man die Temperatur sehr genau einstellen und den Grill auch zum warmhalten des Grillgutes benutzen. Ein Nachteil des Grillrostaufsatzes ist, dass Fett und Flüssigkeit der Speisen durch die Roststäbe hindurch auf die Heizstäbe tropfen können. Dies kann zu einer starken Rauch- und Geruchsentwicklung führen. Das Reinigen des Rostes kann ähnlich mühsam sein wie das Reinigen eines Kohlegrillrostes. Oft ist dies ein langwieriges und schwieriges Unterfangen.

Grillplatte – heißer Stein und Teppan Yaki

Die Grillplatte als Aufsatzform für den elektrischen Grill ist eine sehr praktische Variante. In modernen Geräten sind die Heizstäbe in der Platte integriert und sorgen so für eine optimale Wärmeverteilung. Die Platten sind oft mit einer Antihaftbeschichtung versehen, was das Grillen und auch das anschließende Reinigen einfacher macht. Da das Grillgut dank der Antihaftbeschichtung nicht anbrennen kann, braucht man wenig bis gar kein Fett zum Grillen. Die Form des Grillens auf einem heißen Stein, oder einer heißen Platte wird auch Teppan Yaki genannt. Dies ist eine traditionelle japanische Form des Grillens und in fast jedem Haushalt in Japan anzutreffen. „Teppan“ bedeutet Platte und „yaki“ grillen. Bei dieser Art des Grillens werden die Speisen sehr schonend und ohne Fett zubereitet. Die zubereitenden Lebensmittel werden nur kurz gegart, was den Vorteil hat das Vitamine und Nährstoffe nicht durch lang anhaltendes Durchbraten eingebüßt werden. Überschüssiges Öl und Fett läuft durch eine Ablaufrinne in eine Fettauffangschale und kann so einfach vom Lebensmittel getrennt werden.

Welche Lebensmittel für welchen Aufsatz?

Es gibt auch Elektrogrills die über beide Aufsatzformen verfügen, dadurch kann man die Speisen auch getrennt zubereiten. Grundsätzlich eigenen sich alle Gemüse, Fleisch- und Fischsorten zur Zubereitung auf der Grillplatte. Um aber dem konventionellen Grillgefühl möglichst nahe zu kommen, kann man wenn man möchte, Würstchen, Steaks und Koteletts auch weiterhin auf dem Rost zubereiten. Dies sorgt für ein authentisches Gefühl und Aroma. Gerade kleinere Speisen, die durch den Grillrost durchfallen könnten, sollte man auf der Grillplatte zubereiten.


Letztes Update: 20/09/2017 on 03:05. Alle Preise werden täglich aktualisiert.