Bügelsohlen - von Beschaffenheiten und Materialien

in BüGELEISEN

Gute Bügelsohlen sollten kratzfest sein und vor allem für eine möglichst lange Zeit, möglichst gut über die Textilien gleiten. Viele Hersteller verwenden dabei oft selbst gewählte Markenbegriffe die den Kauf eines neuen Bügeleisens nicht gerade leichter machen. Oder wissen Sie was Glissium, Alumite, Autoclean oder Durillium ist? Wir erklären Ihnen wobei es bei einer Bügelsohle wirklich ankommt.

Edelstahl, Aluminium oder Keramik

Trotz der vielen sehr phantasievollen Namen besteht die Bügeleisensohle In den meisten Fällen aus Edelstahl, Aluminium oder Keramik. Dabei ist Keramik das qualitativ hochwertigste Material. Das lässt sich dementsprechend auch beim Preis feststellen. Bügeleisensohlen aus Edelstahl sind am weit verbreitesten und im Gegensatz zu Keramik sehr preisgünstig. Aluminium ist preisgünstig und sehr kratzfest, gleitet dafür aber oft schlechter. Zusätzlich kann die Bügelsohle noch mit einer Titan oder Teflon Beschichtung versehen sein. Das macht die Sohle gleitfähiger und wirkt sich positiv auf die Lebensdauer des Bügeleisens aus.

Durillium, Glissium, Alumite und Autoclean

Bei den Begriffen Durillium, Glissium, Alumite und Autoclean handelt es sich nicht um Elemente des Periodensystems, sondern um Phantasienamen die von verschiedenen Herstellern erfunden wurden, um ihre besonderen Beschichtungen besser zu vermarkten. So ist zum Beispiel der Begriff Durillium ein Name, der von der Firma Tefal geprägt wurde. Dabei wird ein Email beschrieben, welches stärker ist als Stahl. Auch Panasonic hat mit der Bezeichnung Alumite ein Bügeleisen mit Emaille Beschichtung im Angebot. Glissium ist der Name der von AEG für ein ähnliches Produkt verwendet wird. Die Autoclean Beschichtung von Tefal verbrennt Mikrofasern und soll so Verunreinigungen der Bügelsohle vorbeugen.

Dampfaustrittslöcher – je mehr desto besser

Die Dampfaustrittslöcher sollten gleichmäßig und zahlreich auf der Bügelsohle verteilt sein. Je mehr Löcher und je gleichmäßiger die Anordnung, desto besser kann sich der Dampf auf den Bügeltextilien verteilen. Wenn die Bügelsohle, zusätzlich zu den normalen Dampfaustrittslöchern, auch noch über Dampfausgänge an der Bügelsohlenspitze vorweisen kann, ist dies besonders praktisch. Das Bügeleisen kann so, auch an schwer erreichbare Stelle glätten. Knopfleiste und Hemdkragen können, auf diese Weise mit voller und gleichmäßiger Dampfkraft bearbeitet werden. Bügeleisenmodelle der oberen Preisklasse haben oft um die 400 Düsen. Günstigere Modelle besitzen meist eine geringere Anzahl an Dampfdüsen.

Haushaltstricks für lange Bügelfreude

Jedes noch so teure Material verstumpft nach zahlreichen Bügelstunden irgendwann. Doch dann muss nicht immer sofort ein neues Bügeleisen gekauft werden. Diese Haushaltstricks machen Ihre verstumpfte Bügelsohle wieder geschmeidig: Die wohl teuerste Methode ist die Behandlung mit speziellem Silikonspray. Zahnpasta hat einen ähnlichen Effekt. Am bewährten ist es mit dem heißen Eisen ein paar mal über ein Stück zerknüllte Alufolie zu bügeln. Das hört sich komisch an, ist aber tatsächlich effektiv und danach gleitet Ihr Bügeleisen wieder wie ein neues.


Letztes Update: 17/10/2017 on 06:17. Alle Preise werden täglich aktualisiert.